Kunden unterstützen durch Gutscheinkauf

Im Bereich Bremerhaven und dem nahen Umland gibt es Portale, in welchen sich Unternehmen anmelden können um für die Kunden sichtbar zu bleiben. Kunden haben hier die Möglichkeit, Gutscheine zu bestellen um den Unternehmen zu helfen durch die Krise zu kommen.

Nachfolgend kurz die uns bekannten Portale:

https://www.heimatpraesent.de
https://www.jetzt-kaufen-in-bremerhaven.de
https://www.havenmarkt.de

Wir empfehlen allen Unternehmen sich dort kostenfrei zu registrieren. Unserer Meinung nach, können die eingenommenen Gutscheingelder kurzfristig für Liquidität sorgen, mittelfristig verschieben sich sicherlich die Einnahmen doch langfristig kann dies das Überleben des Geschäfts sichern. Und, jeder Kunde der in das Geschäft kommt, lässt häufig mehr Geld dort als den Gutscheinbetrag. Ach so, es werden auch nur rund 60 Prozent der Gutscheine eingelöst

UPDATE 

Unterstützung für Unternehmen

Förderprogramm Corona-Soforthilfe
BIS Wirtschaftsförderung bearbeitet Anträge schnellstmöglich

Bundesprogramm Soforthilfe Corona Bremen

Liquiditätshilfen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten

Soloselbstständige, Freiberuflich Tätige oder kleine Unternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten, die aufgrund von Liquiditätsengpässen in Folge der Corona Krise in ihrer Existenz bedroht sind, können eine Soforthilfe im Rahmen des „Bundesprogramm Soforthilfe Corona Bremen“ beantragen. Es werden maximal 9.000 Euro für Antragsteller*Innen mit bis zu 5 Beschäftigten und maximal 15.000 Euro für Betriebe mit bis zu 10 Beschäftigten für einen Zeitraum von maximal 3 Monaten ausgezahlt. Diese Soforthilfe wird seit dem 2.4.2020 ausschließlich über das Bundesprogramm umgesetzt.

Alle weiteren Informationen und Anträge unter 
https://www.bis-bremerhaven.de/achtung-aktuelle-informationen-zur-corona-soforthilfe.99080.html

Unterstützung für Unternehmen

Unterstützung für Gewerbetreibende während der Coronapandemie

Wegen der Corona-Krise haben Bundestag und Bundesrat eine Neuregelung des Kurzarbeitergeldes beschlossen. Unser FAQ beantwortet die sieben wichtigsten Fragen für Arbeitgeber.

Wann kann ein Unternehmen Kurzarbeit beantragen?
Die Voraussetzungen dafür sind im Sozialgesetzbuch III geregelt. Der Arbeitgeber kann Kurzarbeit anmelden, wenn der Arbeitsausfall unvermeidbar ist und der Betrieb alles getan hat, um ihn zu vermindern oder zu beheben. Dazu zählt auch, dass Arbeitnehmer ihre Überstunden und Zeitguthaben abfeiern müssen.

Wer kann Kurzarbeit beantragen?
Mit der Neuregelung können Betriebe rückwirkend zum 1. März 2020 Kurzarbeitergeld nutzen, wenn zehn Prozent der Beschäftigten einen Arbeitsentgeltausfall von mehr als zehn Prozent haben. Auch Zeitarbeitsfirmen können Kurzarbeit anzeigen.

Wie kann ich Kurzarbeit beantragen?
Als Erstes muss die Kurzarbeit bei der Agentur für Arbeit angezeigt werden: Erst danach können Sie diese beantragen. Den Vordruck, um Kurzarbeit anzuzeigen, finden Sie hier (Link zum Formular). Das unterzeichnete Formular reichen Sie dann bei Ihrer Agentur für Arbeit ein.
Ist die Kurzarbeit angezeigt, können Sie mit diesem Leistungsantrag die Kurzarbeit beantragen (Link zum Formular).

Wie hoch ist das Kurzarbeitergeld?
Es beträgt 60 Prozent des ausgefallenen Nettolohns, Arbeitnehmer mit Kind bekommen 67 Prozent des Nettolohns.

Wie lange kann die Förderung bezogen werden?
Bisher war das Kurzarbeitergeld auf zwölf Monate beschränkt, nun soll es leichter als bisher auf 24 Monate verlängert werden können.

Was ist mit den Sozialversicherungsbeiträgen, die die Unternehmen zahlen?
Die werden dem Unternehmen in voller Höhe erstattet. Auch das zählt zu den Neuerungen.
Bisher mussten Arbeitgeber 80 Prozent der ausgefallenen Sozialbeiträge zahlen, sowohl vom eigenen Anteil als auch vom Anteil des Arbeitnehmers. Nun werden die Sozialbeiträge zu 100 Prozent erstattet.

Was gilt für Selbstständige?
Da Selbstständige nicht in der Arbeitslosenversicherung pflichtversichert sind, können sie auch kein Kurzarbeitergeld beantragen.
Quelle: Faktor A der Bundesagentur für Arbeit.

Liebe Mitglieder und Gäste,

auf Grund der aktuellen Entwicklung der Coronapandemie haben wir uns entschlossen, den nächsten Stammtisch abzusagen. Über die weitere Entwicklung werden wir hier und auf unseren anderen Kanälen entsprechend informieren.

Wir danken für das Verständnis und hoffen, das alle dieses Ereignis gesund überstehen.

 

Thomas Lindenau
1. Vorsitzender

Alle Rechte liegen beim Unternehmerverein Haven-Net e.V. - Ausgenommen sind eingetragene Marken.
Vertretungsberechtigte des Vereins: Thomas Lindenau (1.Vorsitzender) und Manuel Rohlfs (2.Vorsitzender)

Geschäftsstelle des Unternehmerverein Haven-Net e.V.

Schlachthofstraße 40 | 27576 Bremerhaven | 0471 - 30 49 814 |

nach oben

Diese Seite wird betreut und optimiert von der ONLINEagentur BHV-media.de